Neue

sport-frei
Die besten Fans der Welt - Union Berlin
Creative Common photo Seppalot13 Wenn man in der Fußballwelt rumfragen würde, welcher Verein denn nun die besten Fans der Welt hat, würde man mit Sicherheit unzählige verschiedene Antworten bekommen, die sich letztendlich alle widersprechen werden. Diese Frage kann man also nur subjektiv beantworten und genau so werde ich das in diesem Beitrag auch halten. Für mich ist die Sache ganz klar und eindeutig, die besten Fans gehören zum 1. FC Union Berlin, der eines Tages dann auch besten Mannschaft der Welt. Auch wenn mein Lieblingsverein bereits seit 2009 ununterbrochen in der zweiten deutschen Bundesliga mitspielen darf, hat man doch eine sehr bewegte Geschichte hinter sich. Zum Kreis der ganz großen Teams hat man noch nie dazu gehört und irgendwie haben sich Verein und auch wir Fans uns mit dem Status des Underdogs dann doch angefreundet und sehen diesen nun als ein ganz besonderes Aushängeschild für unsere Einmaligkeit. Bereits zu DDR-Zeiten war Union von den Obrigen eher geduldet als geliebt, und hatte damals den Ruf einer Fahrstuhlmannschaft, welche zwischen der damaligen ostdeutschen Oberliga und der Liga hin- und her gependelt ist. Der größte Erfolg gelang im Jahre 1968, als man DDR-Pokalsieger wurde, damals bereits eine Sensation für den Arbeiterverein aus einem Ostberliner Vorort. Nach dem Fall der Mauer begannen harte Zeiten in denen insbesondere wir Fans das Leiden gelernt hattten und uns zusammen mit unserem Verein bis in die Tiefen der 4. Liga hinab begeben haben. Unser Verein stand mehrmals kurz vor dem Zusammenbruch, finazielle Problem führten beinahme zum Konkurs und auch einen Lizenzentzug gab es zu verkraften. Aber aus all dem ist der 1. FC Union nur noch gestärkter wieder empor gestiegen und diese harten Jahre haben Verein und Fans geprägt. Mit verschiedensten Spendeaufrufen haben Fans und Mitglieder dazu beigetragen, dass es diesen wunderbaren Verein auch heute noch gibt.Die Fans bauen und kaufen ihr Stadion selber Die eigenen Fans und Mitglieder waren es dann auch, die entscheidenen Anteil daran hatten, dass man auch heute noch im eigenen Stadion der "Alten Försterei" spielen kann. Als vor rund 10 Jahren endgültig feststand, dass das Stadion in dem seinerzeitigen Zustand nicht mehr zu halten, konnte der Verein die notwendigen Umbaumaßnahmen aus eigen Mitteln nicht allein stemmen und von der Stadt Berlin gab es nur halbherzige Unterstützung. Creative Common photo Christian Liebscher In der 13 Monate dauernden Umbauzeit waren es zu einem großen Teil die Fans selber, die Hand angelegt hatten und mit unglaublichen 140.000 unentgeltlichen Arbeitsstunden einer großen Anteil an den gelungenen Modernisierungen hatten. Über 2.000 freiwillige Helfer verbrachten ihre Freizeit auf der Baustelle "Alte Försterei" und bauten an "ihrem" Stadion mit. Während des zweiten Teils der Bauphase haben Mitglieder dann 44 % der Aktien an der Stadionbetreibergesellschaft erworben, in dem sie die „Alte-Försterei-Aktie“ zeichneten. Den Union-Fans gehört ihr eigenes Stadion also selber und sie werden es niemals zulassen, dass der Stadionname einmal kommerzialisiert wird und den Namen der meistbietenden Firma tragen wird.Zweite Liga Im Jahre 2009 gelang dann auch endlich der Aufstieg in die zweite Liga, in der man nun seitdem ununterbrochen spielt. Auch wenn man sich öfters gegen den Abstieg wehren musste, als dem Verein und den Fans lieb war, hat man nun doch in den letzten Jahren immer wieder auch mal an der Tür zum deutschen Fußball-Oberhaus, der Bundesliga angeklopft. In dieser Saison lag der FC Union nach Abschluss der Hinrunde auf einem starken dritten Platz und war als einzige deutsche Profimannschaft in den Punktspielen noch ungeschlagen. Die erste Niederlage kam dann leider am gestrigen Sonntag bei letzten Spiel des Jahres bei Erzgebirge Aue. Natürlich werden dadurch Erwartungen geweckt und Mannschaft und Fans scheinen willig zu sein, sich das Abenteuer Bundesliga zuzutrauen. Die Fans des 1. FC Union sind bereits mehr als Erstligareif, wie sie wiederholt unter Beweis gestellt haben. Jedes Heimspiel wird zur einer Zelebrierung deutscher Fußballfanskultur und die Stimmung in der "Alten Försterei" ist erstklassig. Die Farben Rot-Weiß werden aber auch bei allen Auswärtspielen stolz durch die ganze Republik getragen und in allen besuchten Stadien Deutschlands haben die Union-Fans bisher ihre beeindruckende Visitenkarte abgegeben. Beste Beispiel waren der Auftritt von Mannschaft und Fans beim Gastspiel im Dortmunder Westfalenstadion, welchen Union erst in der Verlängerung verloren hatte. Die mitgereisten 6.000 Berliner Fans haben aber auf dem Rängen gezeigt, dass sie bereits jetzt in die Bundesliga gehören, als sie zum Beispiel die gesamte Halbzeitpause durchgesungen haben. Selbst die abgebrühten Zuschauer in Dortmund hatte man damit begeistern können. Und auch beim allerersten Auftritt der Profis des 1.FC Union gegen den Hamburger Sportverein im Volksparkstadion hatten die Union-Fans ihren Auftritt und sich einen Namen gemacht. Unioner singen und springen halt am besten und am ausdauernsten. Erwähnen muss man auch das ganze andere "Publik Viewing" während der Fußball Weltmeisterschaft 2014. Wer wollte, konnte sein eigenes Sofa mit ins Stadion bringen, und ganz bequem von seinem zweiten Wohnzimmer aus mit seinen besten Freunden die Spiele in Brasilien verfolgen. Jeder durfte dabei einem ganz anderen Team die Daumen drücken, ohne das hierbei irgendwelche Fanrivalitäten aufgekommen wären. Fußball mit Freunden, mal etwas anders. Einfach die Besten Und nicht vergessen darf man in solch einem Beitrag natürlich auch nicht das Weihnachtssingen der Fans des 1. FC Union Berlin, welches traditionell am 23. Dezember, dem Tag vor Heilig Abend stattfindet. Tausende Fans strömen zu diesem Anlaß in die "Alte Försterei" um sich gemeinsam mit anderen Unionern auf die besinnliche Zeit der nächsten Tage einzustimmen und hierzu gemeinsam Weihnachtslieder zu singen. In diesem Jahr fand die nunmehr 16. Ausgabe dieses ganz besonderen Jahresabschlußes statt. Im Vorverkauf waren die 28 500 Tickets hierzu bereits nach 8 Stunden ausverkauft. Ein weiterer Beweis, dass die Fans des 1. FC Union die besten Fans der Welt sind. Creative Common photo Der Robert Stimmung im Stadion, Leidenschaft und Loyalität. Die gemeinsame Zeit im Stadion verbindet Fans aus den verschiedensten Milieus und unterschiedlichsten Alters. Einen tut alle die Gewissheit, Teil einer einzigartigen Familie zu sein, die auch in schlechten Zeiten nicht davon läuft und die große Liebe, den 1. FC Union Berlin, niemals hängen lassen würde. Deshalb wird auch in einhundert Jahren noch aus unzähligen Kehlen der im ganzen Lande bekannte Schlachtruft zu hören sein werden. Es braucht nur einen einzigen Fan, der den einen herausfordernden Satz rufen muss, damit das ganze Stadion unmittelbar mit voller Hingabe antworten tut:Und niemals vergessen: EISERN UNION !
0.00
4
0

sport-freiaktualisiert
Borussia Dortmund - War da was?
0.00
3
0