Creative Common photo D.roller.saparena

Bei der am heutigen Tag in beginnenden Handball Weltmeisterschaft hofft der Gastgeber den großen Triumph von 2007 noch einmal wiederholen zu können. Vor 12 Jahren sorgte die deutsche Handballnationalmannschaft für viele wunderbare Momente, als man als krasser Außenseiter gestartet war und dann beim Heimturnier überraschend und überragend den Titel geholt hat. Dieses Jahr findeen die Spiele in Deutschland und in Dänermark statt, die beiden Nachbarländer richten damit dieses Turnier zum ersten Mal gemeinsam aus.

Trainer Brand hatte 2007 ein junges Team zusammengestellt, ohne wirkliche Weltstars, aber damit genau den richtigen Riecher bewiesen. Ganz Deutschland war in Handball-Euphorie verfallen, die Hallen waren gut gefüllt und ein Millionpublikum verfolgte die Spiele vor dem Fernseher. Im Finale konnte dann schließlich die polnische Mannschaft besiegt werden, gegen die man die einzige Vorrundenniederlage hinnehmen musste. Und dann war Deutschland schließlich Weltmeister und das Wintermärchen war perfekt.

Und genau da würde man auch gerne in diesem Jahr anknüpfen. Aber vor Beginn der WM ist die Stimmung im Lande noch eher ziemlich bescheiden und es wird sich in de nächsten Tagen herausstellen, on das deutsche Team in der Lage sein wird, noch einmal so eine grandiose Stimmung und Atmosphäre zu erzeugen, wie vor 12 Jahren.

Handball ist nun einmal kein Fußball und der Zeitpunkt im kalten Januar ist wahrscheinlich auch nicht der allerbeste. Und nach dem Ausscheiden bei der letzten Europameisterschaft war Trainer Prokop bereits angeschlagen und hatte sich mit Team und Verband überworfen. Aber er steht immer noch an der Seite des Feldes und soll die deutsche Mannschaft nun auch bei dieser WM wieder zu einem Erfolg führen.

Den Auftakt geben heute Abend in Berlin die Teams aus Deutschland und Korea und dann im Anschluss gibt es in Kopenhagen das Spiel Chile gegen Dänemark. Die Dänen zählen neben Frankreich zu den Topfavoriten und sind vor eigenem Publikum mehr als heiß darauf zu zeigen, was sie können und vielleicht den ganz großen Titel zu holen.

Chile ist dagegen ganz klarer Außenseiter hat aber zumindest ein Spielertrio in seinen Reihen, welches insbesondere in Deutschland für Aufmerksamkeit gesorgt und auch bereits in deutschen Handball-Ligen gespielt hat. Erwin, Harald und Emil Feuchtmann sind die Nachkommen deutscher Auswanderer und würden von ihrem Namen her auch in die deutsche Mannschaft passen. Ob es zu einem Treffen mit der deutschen Mannschaft kommen wird, ist wohl eher fraglich, aber vielleicht können die Chilenen ja für eine der ganz großen ersten Überraschungen bei diesem Turnier sorgen.

Die deutsche Mannschaft spielt in der Vorrunde gegen die Teams aus Frankreich, Brasilien, Russland, Serbien und eine gemeinsame Mannschaft aus beiden Koreas und sollte wohl in die Hauptrunde einziehen. Dort muss sie dan beweisen, dass sie das Debakel der letzten Europameisterschaft überwunden hat, als man früh in der Hauprtunde ausgeschieden ist. Das Erreichen des Halbfinales wäre bereits ein Erfolg, aber vielleicht verleiht das eigene Publikum dem deutschen Team Flügel, die sie bis an die Spitze tragen werden.

Ich bin mir sicher, wir werden ein ganz spannendes Turnier erleben und für ein paar Wochen wird König Fußball zumindest in Deutschland einmal in den Hintergund treten müssen.