Fußball

Neue

sport-frei
Und die Serie ist futsch - Eintracht gegen Wolfsburg
Commerzbank Arena source In den letzten 11 Pflichtspielen hatte Eintracht Frankfurt nicht ein einziges Mal verloren und bei beeindruckenden 10 Siegen auch nur ein einziges Mal die Punkte teilen müssen. Und auch im Heimspiel am Sonntaggegen den VfL Wolfsburg hatte man eigentlich vor, dieser Serie einen weiteren Sieg hinzuzufügen. Das Team aus Wolfburg, welches eher bescheiden in die Saison gestartet war, sollte sich da eigentlich als ein machbarer Gegener erweisen. Aber dann kam alles ganz anders. Natürlich war der deutsche Pokalsieger mit dem Selbsbewusstsein einer Siegermannschaft angetreten. Die vielen Siege national als auch international haben natürlich die Atmosphäre im Team und im Verein ordentlich geprägt und auch entsprechende Erwartungshaltungen geweckt. Demzufolge startete man auch offensiv und war bei weitem die gefährlichere Mannschaft, wurde aber mit Spielverlauf zunehmend nachlässig. So fiel denn auch das 1:0 für Wolfsburg nach einem leichtfertigen Ballverlust, als Mehmedi nach dem folgenden Angriff für alle doch überraschend in der 31. Minute zur Führung für die Gäste abschloss. Frankfurt sichtlich geschockt gelang es bis zur Pause nicht wirklich, weitere Offensivakzente zu setzen und so ging es mit einem Rückstand in die Kabine. Nach dem Wiederanpfiff wurde der Zweikampf auf beiden Seiten immer agressiver geführt und die Gastgeber zeigten sich bei Angriffen der Gäste defensiv immer wieder anfällig. Nach einem weiteren Ballverlust schlug Wolfburg wieder zu. Eine perfekte Flanke von Rexhbecaj köpfte Ginczek in der 68. Minute eiskalt ein und schon führte Wolfsburg mit 2:0 und Frankfurt stand da, wie nach einer kalten Dusche. Auch wenn Eintracht Frankfurt nun stürmte, die Gäste aus Wolfburg blieben bei Kontern immer wieder gefährlich und stellten die Abwehr der Gastgeber vor große Probleme. Und auch der in der letzten so erfolgreiche Traumsturm der Gastgeber blieb diesmal weitgehend wirkungslos, der Anschlusstreffer durch Jovic in der 87 Minute kam zu spät um noch einmal für richtigen neuen Schwung sorgen zu können. source Die 45.000 Zuschauer in der Commerzbank-Arena sahen ein hitziges und aggressiv geführte Duell und die 10 gelbe Karten sprechen hier eine ganz deutliche Sprache. Wolfsburg hat überraschender Weise den guten Lauf der Frankfurter jäh unterbochen, die somit den Sprung auf Platz 2 verpasst haben und auf den 5 Tabellenrank abgerutscht sind. Die Gäste zeigen sich in aufsteigender Form und sind mittlerweile auch schon auf Platz 8 angekommen. Die Bundesliga ist so spannend wie schon seit langen nicht und jeder scheint zur Zeit jeden schlagen zu können. Nur Dortmund ist immer noch ungeschlagen, was sich aber bis zur Herbstpause auch noch ändern kann. Nächste Woche muss Frankfurt in Berlin spielen und Wolfsburg wartet auf Hoffenheim. Mal schauen, was da so geht. Genießen wie einfach das Schauspiel, das die Bundesliga diese Saison zu bieten hat!
0.00
5
0