Fußball / fcn

tomtheone
Der Club kann einfach nicht gewinnen
Im Frankenland sagt man „der Glubb is a Depp“. Man liebt und hasst den FCN, man feiert und leidet mit ihm. Allerdings sind die Tage an denen man mit dem Club feiert seit Jahren bzw. Jahrzehnten sehr selten geworden. Meistens leidet man eher als Fan des FCN, des einst so „Ruhmreichen“. Vor einigen Monaten konnte noch der Rekord Aufstieg in die Bundesliga gefeiert werden. Heute, einige Monate später, stellt einem der Club allerdings wieder auf eine harte Geduldsprobe und der FCN Fan leidet wie ein Hund. Seit dem Heimsieg gegen die Fortuna aus Düsseldorf konnte kein Dreier mehr eingefahren und gefeiert werden. Die Auftritte der Mannschaft waren teils sehr durchwachsen und die Ergebnisse mitunter heftig. Man kann der Mannschaft um Hanno Behrens nicht den Willen absprechen, die Jungs arbeiten, kämpfen und hauen sich rein, nur reicht es eben nicht für die höchste deutsche Spielklasse. Dies ist mittlerweile auch dem größten Club Fan bewusst. Der Gang in die 2. Bundesliga scheint unausweichlich und für die Jungs wohl auch das Beste zu sein. In der 2. Liga kann die Mannschaft wieder angreifen und die Spieler können sich wieder Selbstbewusstsein holen. Der Verein hat die Möglichkeit den Kader sowohl in der Breite als auch in der Tiefe zu verstärken. Die zusätzlichen Millionen aus dem einjährigen Gastspiel im Oberhaus helfen dem FCN auf jeden Fall weiter bei der finanziellen Konsolidierung. Die Finanzen sind ein gutes Stichwort. Geld schießt bekanntlich keine Tore – allerdings kann man an der Bundesliga mittlerweile schon eine gewisse Geldstruktur erkennen. Die finanzstarken Vereine wie Bayern und der BVB führen die Tabelle unangefochten an. Anschließend kommen einige Vereine mit finanzstarken Sponsoren und die Vereine die regelmäßig auf europäischer Bühne spielen und dort gutes Geld verdienen. Diese Gruppe würde ich auf die Plätze 3 bis 8 einschätzen. Alle anderen ab Platz 9 rechne ich zu den Vereinen, die gegen den Abstieg spielen. Die Abschluss Tabellen der vergangenen Spielzeiten zeigt auch dass es sich überwiegend um die gleichen Vereine handelt, die sich in den einzelnen Gruppen tummeln. Das zeigt schon eine gewisse Geldhierarchie der Liga. In den anderen europäischen Ligen sieht es ähnlich aus. Was sagt das über den Club aus? Mit einem Transferbudget von ca. 4,5 Mio. Euro vor der Saison war der FCN schon vor dem ersten Pfiff gegenüber allen anderen Vereinen benachteiligt. Selbst der Mitaufsteiger aus Düsseldorf hatte mehr Geld für Neuverpflichtungen zur Verfügung. Die drei Verpflichtungen die der FCN gemacht hat (Kubo; Misidjan; Pereira) waren nicht ausreichend, um den FCN in der Bundesliga konkurrenzfähig werden zu lassen. Der Kader des Clubs verfügte vor der Saison über kaum Bundesliga Erfahrung und dies konnte man leider in den Spielen auch sehen. Zu viele individuelle Fehler wurden gemacht und es fehlte meist die nötige Ruhe und Abgeklärtheit in den Aktionen. Wenn man dann einmal in einem Abwärtsstrudel steckt dann kommt häufig auch noch das Pech dazu, das kann man ganz gut auch an Stuttgart oder Hannover oder Schalke 04 sehen. Die Chance zum Klassenerhalt ist zwar rechnerisch noch gegeben und die Mannschaft hat sich noch nicht aufgegeben, allerdings müssten hierfür auch mal Erfolgserlebnisse in Form von Siegen gefeiert werden und die fehlen derzeit einfach. Im nächsten Heimspiel geht es zu Hause im Max Morlock gegen den FC Augsburg der ebenfalls unten im Tabellenkeller feststeckt. Vielleicht können wir Club Fans dann mal wieder feiern, auch wenn es nur temporär wäre. Gruß Tomtheone
0.00
2
0