Fußball / fcn

tomtheone
Seit letzten Samstag gilt beim Club „alle Neune“
Seit letzten Samstag und damit am vorletzten Spieltag ist es amtlich, dass der ruhmreiche 1.FC Nürnberg in der kommenden Saison wieder im deutschen Unterhaus spielen muss. Zusammen mit Hannover 96, die ebenfalls seit letztem Samstag abgestiegen sind, muss der Club den bitteren Gang in die Zweitklassigkeit antreten. Umso bitterer für die Club Fans ist der Umstand das der Abstieg genau am Geburtstag der größten Club Legende Max Morlock besiegelt wurde, der letzten Samstag 94 Jahre alt geworden wäre und nach dessen Namen auch das Stadion in Nürnberg benannt ist. Die Voraussetzungen waren klar vor dem Spiel. Der FCN musste sein Heimspiel gegen die Borussia aus Mönchengladbach unbedingt gewinnen, um zumindest seine minimale Chance auf den Klassenerhalt zu wahren. Gleichzeitig durfte der VfB Stuttgart sein Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg nicht gewinnen. Allerdings kam alles anders wie wir seit dem Wochenende wissen. Der Club verlor sein Heimspiel mit 0:4 gegen eiskalt zuschlagende Gladbacher, die ihrerseits eines der besten Spiele der letzten Wochen zeigte. Der FCN wurde gnadenlos ausgekontert durch die Fohlenelf, die es nach der 0:1 Führung hervorragend gemacht haben. In Hannover lief es ein wenig anders ab. Die 96 er gewannen ihr Heimspiel gegen den Sportclub aus Freiburg grandios und verdient mit 3:0. Leider half dieses Ergebnis den Niedersachsen allerdings auch nichts mehr. Der Grund hierfür lag in Stuttgart wo der VfB gegen die Wölfe mit 3:0 gewann und damit die letzten Hoffnungen in Franken und Niedersachsen zunichtemachte. Der VfB machte seine Hausaufgaben und darf nun in der Relegation auf den Klassenerhalt hoffen. Der Gegner steht zwar noch nicht fest, allerdings ist es nicht der Hamburger SV der am Sonntag die Chancen auf den direkten Wiederaufstieg in Paderborn verspielte und somit mindestens noch ein weiteres Jahr zweitklassig bleibt. Der Gegner des VfB wird im Fernduell am kommenden Wochenende zwischen Union Berlin und dem SC Paderborn ermittelt. Einer von beiden steigt als zweiter der zweiten Liga direkt ins Oberhaus auf, der andere muss gegen den VfB in die Relegation. In Nürnberg und Hannover sahen wir zum Abstieg allerdings, anders als in den letzten Jahren, versöhnliche Bilder zwischen den Mannschaften und ihren Fans. Traurig waren sicherlich alle, dennoch wurden die Teams in ihren Kurven von ihren Fans getröstet und durch lautstarken Support wiederaufgebaut. In Nürnberg hallte You´ll never walk alone ab der 80. Minute durchs Stadion und die Spieler wurden trotz der Niederlage gefeiert. Bei den Gladbach Fans in der Gästekurve hat das großen Eindruck hinterlassen. Nachdem die Borussen Fans ihre Mannschaft gefeiert und verabschiedet haben blieben sie noch lange im Stadion und fingen irgendwann an den gegnerischen Fans zu applaudieren. Die Clubspieler standen lange in ihrer Kurve und wurden durch die eigenen Fans getröstet und gefeiert, trotz Abstieg. Dann wurden den Spielern seitens der Fans eigens angefertigte Trikots mit einer klaren Botschaft übergeben „Mission Wiederaufstieg“ prangte dort auf der Brust. Nicht anders waren die Bilder aus Hannover. Auch dort wurde die Mannschaft nach dem Abstieg gefeiert. Für den FCN ist dies der neunte Abstieg der Vereinsgeschichte was im deutschen Fußball ein einsamer Rekord ist. Allerdings hält man mit acht Aufstiegen ebenfalls den Rekord und kann diesen in der nächsten Saison noch weiter ausbauen. Also Clubberer – Auf geht´s und wieder aufsteigen – der FCN gehört in Liga 1. Gruß Tomtheone
0.00
4
2