Fußball / fcn

tomtheone
Erneute Klatsche für den FCN gegen RB Leipzig
Im letzten Spiel des 7. Spieltags der Fußball Bundesliga traf der 1.FC Nürnberg auswärts auf RB Leipzig deren Formkurve seit einigen Spielen nach oben zeigt. Der Club wollte es im 1. Auswärtsspiel nach dem Dortmund Debakel besser machen und mit dem Rückenwind aus dem Heimsieg gegen Fortuna Düsseldorf wollte man in Leipzig mutig mitspielen. Allerdings lösten sich die guten Vorsätze schon in den ersten 8 Minuten des Spiels in Luft auf, da man abermals sehr früh deutlich in Rückstand geriet. Zunächst war es Kevin Kampl mit einem Schuss aus dem Rückraum und anschließend Yussuf Poulsen mit einem Tor aus dem Gewühl heraus. Bei beiden Toren sahen sowohl die Hintermannschaft des FCN als auch der Torwart Fabian Bredlow nicht gut aus. Beflügelt durch die frühe Führung spielte RB anschließend wie entfesselt auf während die Spieler des FCN wie gelähmt wirkten. Das frühe und auch massive Gegen Pressing der Leipziger ließ die Defensive des FCN, die um Spielaufbau bemüht waren, ein ums andere mal überfordert aussehen. Es kam dann auch noch wie es kommen musste und der Club lag bereits zur Halbzeit mit 4:0 im Rückstand und war damit sogar noch gut bedient. Nach der Pause hatte Mikael Ishak die einzige nennenswerte Chance per Kopf auf 4:1 zu verkürzen, vergab diese Chance allerdings. Timo Werner und Marcel Sabitzer erhöhten kurz hintereinander auf 6:0. Als Timo Werner allein auf Bredlow zulief und sowohl Löwen als auch Leibold keinen Zugriff mehr foulte dieser Werner im 16 Meter Raum. Der Schiedsrichter gab Leibold die rote Karte und zeigte sofort auf den Elfmeter Punkt. Den anschließenden Elfmeter von Timo Werner hielt Fabian Bredlow. Danach nahm RB Leipzig das Tempo aus der Partie und die Defensive des FCN konnte ein wenig durchatmen. Es passierte nicht mehr viel und der Club kann froh sein das es an diesem Abend nicht zweistellig wurde. Der Trainer Michael Köllner wird abermals viel zu tun und zu reden haben um seine Spieler wiederaufzurichten und für das Heimspiel gegen die TSG Hoffenheim in zwei Wochen vorzubereiten. Er dürfte sich wohl auch etwas einfallen lassen müssen um in den nächsten Auswärtsspielen die Defensive zu stabilisieren. Mit 8 punkten nach sieben Spieltagen liegt man zwar im Soll, allerdings kann man sich solche Auftritte wie gegen Dortmund und RB Leipzig nicht auf Dauer leisten ohne das das Selbstvertrauen Schaden nimmt. See you tomtheone
0.00
3
2

Weitere Beiträge folgen in Kürze. Schreibe Deinen eigenen!