Vergangenen Freitag war es wieder soweit. Der Club lud zum Heimspiel den FC Schalke 04 zum Duell der Altmeister in der Bundesliga. Die beiden Vereine verbindet seit einigen Jahrzehnten eine Freundschaft, die durch die jeweiligen Fans begründet wurde. Über die Entstehung dieser ungewöhnlichen Fanfreundschaft gibt es etliche Mythen, aber so richtig weiß es keiner mehr woher sie kommt.

Es war ein toller Abend für alle Fans, die eine Karte ergattern konnte bei dem ausverkauften Spiel. Beide Fanlager zelebrierten ihre Freundschaft mit einer fantastischen Choreo bei dem in Nürnbergs Nordkurve die Farben Blau Weiß vorherrschten und das Schalker Logo prangte während in der Südkurve im Gästeblock der Schalker die Farben Rot und Schwarz leuchteten und das FCN Logo zu sehen war.

Vor Anpfiff des Spiels sangen beide Fanlager gemeinsam das Schalker Lied und die FCN Hymne „Die Legende lebt“. Kurzum – es war ein Abend, bei dem die Polizeipräsenz rund ums Stadion so unnötig war wie ein Kropf.

Sportlich gesehen war in dem Duell mehr Brisanz. Der Club, dessen Formkurve seit der Amtsübernahme durch Boris Schommers langsam nach oben zeigt und der zuletzt 2 Spiele ungeschlagen blieb, wollte unbedingt am Relegationsplatz dranbleiben oder den Abstand gar verringern.

Der FC Schalke 04 seinerseits wollte endlich den Befreiungsschlag und sich von den Abstiegsplätzen absetzen.

Beides gelang jedoch nur bedingt. Das Spiel endete 1:1, was jedoch eher für die Schalker schmeichelhaft war. Die Westfalen konnten sich bei ihrem starken Schlussmann Nübel bedanken das sie im Max-Morlock-Stadion nicht unter die Räder kamen. Der überragende Torwart entschärfte ein ums andere mal Nürnberger Großchancen und parierte sogar einen schlecht getretenen Elfmeter von Hanno Behrens.

Dem FCN wurde auch noch ein regelkonformes Tor von Behrens aberkannt. Die mehr als verdiente Nürnberger Führung erzielte dann auch der kurz vorher eingewechselte Kubo, der in den vergangenen Spielen alles andere als überzeugen konnte.

Der Ausgleich der Schalker fiel dann praktisch aus dem Nichts durch einen abgefälschten Ball. Dem FCN wurde von allen Seiten nach dem Spiel die beste Saisonleistung attestiert, was über die dann doch eher magere Punktausbeute nicht hinwegtrösten konnte.

Die Spieler des FC Schalke 04 ihrerseits wurden vom eigenen Anhang, mit Ausnahme von Nübel, ausgebuht. Die blau weißen schlichen dann auch eher vom Platz, während in der anderen Kurve die Clubspieler durch ihre Fans lautstark gefeiert wurden.

Der FCN bleibt zwar weiter am Relegationsplatz dran und konnte durch die Niederlage des VfB Stuttgart gegen Bayer Leverkusen gar den Abstand verringern, aber ein wirklicher Befreiungsschlag war es eben doch nicht.

Die Schalker wiederrum rumpeln sich weiter durch die Saison und hinken ihren eigenen Ansprüchen Lichtjahre hinterher.

Die beiden Fanlager ihrerseits feierten nach Abpfiff ihre Freundschaft bis weit in die Nacht hinein.

Gruß

Tomtheone