Im ersten Relegationsspiel der deutschen Fußball Bundesliga konnten sich die Eisernen von Union Berlin in Stuttgart gegen den VfB eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am kommenden Montag erspielen.

Das Spiel endete 2:2 und bringt die Schwaben jetzt gehörig in Zugzwang. Trotz einer zweimaligen Führung konnten die Stuttgarter die Köpenicker nicht niederringen. Anfangs waren die Berliner Profis noch etwas verhalten und nervös, im Laufe des Spiels legten die Eisernen diese Scheu aber immer mehr ab und drängten nun ihrerseits den VfB in die eigene Hälfte. Im Ausverkauften Stadion des VfB peitschten die Schwaben Fans immer wieder an. Bis kurz vor der Pause passierte aber nicht viel Zwingendes.

Der Grieche Donis und Gentner besorgten dann mit einem guten Angriff kurz vor der Pause die Führung für die Schwaben. Die Freude der Schwaben hielt jedoch nicht lange an. Mitten im Jubel der Fans gelang den Berlinern eine Minute nach der Stuttgarter Führung der Ausgleich und im Stadion wurde es wieder ruhiger. Mit einem 1:1 ging man dann in die Halbzeitpause.

Der VfB kam verbessert aus der Pause und der eingewechselte Mario Gomez führte die Mannschaft jetzt lautstark an. Gomez war es dann auch der die abermalige Führung für die Schwaben besorgte. Wieder brandete lautstarker Jubel in der Mercedes Benz Arena auf. Der VfB hatte nun erstmal alles im Griff und drängte auf das dritte Tor doch das Berliner Abwehrbollwerk hielt Stand.

Nach einigen Minuten Dauerdruck konnten sich die Eisernen wieder etwas befreien und tauchten ihrerseits vor Zielers Tor auf, der in der ersten Halbzeit eine Glanztat vollbrachte und seine Mannschaft damit im Spiel hielt.

Durch ein Kopfball Tor in der 68. Minute kam der Zweitligist wieder zum Ausgleich. Von da an kamen die Stuttgarter kaum mehr vor das Berliner Tor.

Union hatte jedoch noch zwei sehr gute Möglichkeiten das Spiel für sich zu entscheiden, scheiterten jedoch am klasse Schlussmann der Stuttgarter der für die Schwaben schlimmeres verhinderte.

Dem VfB schlottern die Knie, da man mit einem Bein bereits in die zweite Liga abgestiegen ist. Für den VfB wäre es der dritte Abstieg und eine Katastrophe für die Menschen in der Schwaben Metropole.

Union hat nächsten Montag im Heimspiel an der Alten Försterei eine gute Ausgangsposition mit dem Unentschieden und den erzielten Auswärtstoren. Die Fans der Eisernen werden die Alte Försterei in ein Tollhaus verwandeln und dem VfB die Hölle auf Erden bereiten. Ob dies hilft nach 90 Minuten dann den ersten Aufstieg in die Bundesliga feiern zu können werden wir am Montag sehen.

Ich jedenfalls bin MEGA gespannt.

Gruß

Tomtheone