Auch nach dem Trainerwechsel von Tayfun Korkut zu Markus Weinzierl steckt der VfB Stuttgart weiter im Tabellenkeller der Bundesliga fest. Die Frage ob der Trainerwechsel den erhofften Umschwung gebracht hat muss sich der VfB gefallen lassen.

Quelle: T-Online

In drei Spielen unter Markus Weinzierl hagelte es drei Niederlagen und 11 Gegentore ohne dabei selbst ein Tor erzielt zu haben. In den letzten Partien ist Stuttgart sogar regelrecht eingebrochen und die Spieler wirken verunsichert.

Quelle: Tagesspiegel

Vor der Saison wollte man eigentlich wieder vorne angreifen und zumindest um die europäischen Startplätze mitspielen. Der Kader konnte entsprechend verstärkt werden mit durchaus bekannten Namen wie dem Rückkehrer Daniel Didavi und dem ehemaligen Dortmunder Gonzalo Castro.

Am kommenden Wochenende geht es zum Aufsteiger 1. FC Nürnberg die ihrerseits derzeit eine durchaus zufriedenstellende Bundesliga Runde spielen trotz der zum Teil heftigen Niederlagen gegen Dortmund, Leipzig und Hoffenheim. Der FCN hat es in den vergangenen Spielen immer wieder geschafft diese Rückschläge wegzustecken und anschließend wieder zu punkten.

Es stellt sich die Frage woher die Schwäche der Schwaben kommt. Beim Blick auf den Kader sollte man meinen das ein Platz im Mittelfeld der Tabelle durchaus angebracht wäre.

Vielleicht liegen die Probleme aber auch gar nicht im sportlichen Bereich, sondern eher im Management? Der VfB hatte letzte Saison den Aufstiegstrainer Hannes Wolf überraschend entlassen und durch Tayfun Korkut ersetzt. Als Aufsteiger hatte es der VfB in der letzten Saison nicht leicht.

Die Rückrunde unter Korkut lief sehr gut und man verpasste die europäischen Startplätze am Ende der Saison nur knapp. Vielleicht hat man sich hier ein wenig blenden lassen und die Ziele für die laufende Saison zu hoch angesetzt.

Welche Rolle spielt Michael Reschke an dieser Stelle? Reschke ersetzte Jan Schindelmeiser als Sportvorstand beim VfB. Schindelmeiser hatte den Vertrag mit Hannes Wolf verlängert und wurde kurz darauf vom VfB entlassen.

Reschke entließ Hannes Wolf und holte stattdessen Tayfun Korkut, dessen Vertrag im Mai 2018 verlängert wurde. Im Oktober wurde dann Korkut durch Weinzierl ersetzt.

Kontinuität sieht anders aus – und die Frage bleibt weiter ob es nicht Probleme in der Führung und den einzelnen Gremien sind, die die Spieler derzeit hemmen.

Namen zirkulieren in der Presse wie etwa Jürgen Klinsmann der angeblich wieder für ein Amt in Frage kommen soll. Auf Mannschaft und Spieler machen solche Nachrichten nicht unbedingt

Was denkt ihr!

Tomtheone