Nach dem Debakel unter der Woche, in der ersten englischen Woche in der Fußball Bundesliga, bei dem der 1.FCN bei der Dortmunder Borussia mit 0:7 schwer unter die Räder kam ging es dann am Samstag im Heimspiel gegen den Mitaufsteiger Fortuna Düsseldorf.

Die Fragen, die sich stellten waren, wie wird die Mannschaft um Trainer Michael Köllner dieses Debakel aus den Klamotten schütteln und wie werden die Fans im dritten Heimspiel reagieren beim Einlaufen der Mannschaft.

Was die Fans betrifft kann man ganz klar festhalten, dass sie der Mannschaft keinen Vorwurf machten und von Beginn an unterstützt hat. Im Stadion waren keinerlei Pfiffe zu hören, sondern nur Applaus und Unterstützung.

Zu Beginn der Partie konnte man durchaus leichte Unsicherheiten bei den Spielern des FCN erkennen. Beide Mannschaften hatten ihre Chancen wenn auch nicht unbedingt Hochkaräter. Bis zur 28 Minute tat sich der Club schwer gegen ballsichere Düsseldorfer bis zum Elfmeter den Lukebakio gegen Leibold verursacht hat. Der Kapitän des Clubs Hanno Behrens übernahm die Verantwortung und trat gegen Rensing an. Hanno Behrens behielt die Nerven vom Punkt und damit stand es 1:0 für den FCN.

Nur 5 Minuten nach der Führung des Clubs hatten die Düsseldorfer durch Lukebakio, der alleine auf Fabian Bredlow zulief, die Möglichkeit auszugleichen doch der Nürnberger Torwart behielt die Nerven und parierte den Abschluss des Düsseldorfer Angreifers. Bredlow parierte mehrmals während des kompletten Spiels überragend und war aus meiner Sicht bester Akteur des Spiels.

Nach der Pause hatte die Fortuna ihre Chancen zum Ausgleich hat diese jedoch ein ums andere mal vergeben. So kam es wie es so oft im Fußball kommt, wenn man seine Möglichkeiten nicht verwertet, der Club schlug in der 64 Minute durch einen Konter über Mikael Ishak der durch Hanno Behrens sehenswert auf die Reise geschickt wurde erneut zu, der vor Rensing, anders als Lukebakio vor Pause, die Nerven behielt und zum 2:0 einnetzte.

In der 78 Minute erzielte dann der eingewechselte Palacios gar das 3:0 und damit den Endstand der Partie. Kurz vor Schluss hatte der hervorragend aufspielende Misidjan gar die Möglichkeit auf 4:0 zu erhöhen, ließ die Chance allerdings liegen und der Düsseldorfer Schlussmann konnte parieren.

Die Mannschaft des FCN hat 3 Tage nach der 0:7 Klatsche in Dortmund Charakter gezeigt, was ihr wahrscheinlich die Wenigsten zugetraut hätten.

Michael Köllner, der Trainer des Clubs, hat es in den wenigen Stunden zwischen den Spielen in Dortmund und daheim gegen Düsseldorf, geschafft seine Spieler wiederaufzurichten.

Gruß

tomtheone