Am vergangenen Wochenende setzte es für Bayer 04 Leverkusen eine weitere bittere Heimpleite gegen die TSG Hoffenheim. Man verlor zu Hause gegen die Mannschaft von Julian Nagelsmann mit 1:4 und verpasste es, nachdem überragenden Sieg die Woche zuvor in Bremen mit 6:2, in der Bundesliga Tabelle nach oben zu klettern.

Quelle: Kölner Stadt Anzeiger

Nach 10 Spieltagen und nur 11 Punkten und einem 13. Tabellenplatz hinkt man den eigenen Ansprüchen noch hinterher.

Die englische Woche begann am Sonntag den 28.10.2018 mit einem fulminantem 6:2 Sieg in Bremen. Darauf folgte unter der Woche im DFB Pokal ein 5:0 Erfolg gegen Borussia Mönchengladbach. Spätestens nach diesem Sieg bei der Fohlenelf sollte der Weg der Bayer Werkself auch in der Bundesliga weiter nach oben gehen.

Was folgte war die Niederlage gegen Hoffenheim. Rückblickend betrachtet scheint es der Bayer Elf an Konstanz zu mangeln. Auf gute Ergebnisse folgt anschließend immer wieder Ernüchterung.

Woran liegt es das die Profis aus Leverkusen ihr Leistungspotential nicht konstant abrufen können. In den Medien wurde diesbezüglich auch immer wieder der Name Heiko Herrlich genannt, der Trainer der Bayer Elf.

Aber liegt es wirklich am Trainer? Die Ergebnisse aus Bremen und Gladbach sprechen eine andere Sprache. Der Trainer scheint die Mannschaft sehr wohl zu erreichen.

Ein Blick auf den Kader lässt eine andere Vermutung zu. Bayer Leverkusen hat zum Teil einen sehr jungen Kader mit interessanten Spielern wie Julian Brandt, Kai Havertz, dem Brasilianer Paulinho oder Kevin Volland.

Quelle: Bundesliga.com

Bei diesen jungen Spielern kann es schon auch zu Leistungsschwankungen kommen. Zumal Bayer04 in drei Wettbewerben unterwegs ist, mit Bundesliga und dem DFB Pokal aber auch der Europa League.

Aufgrund der Qualität des Spielermaterials wird Bayer im Laufe der Saison auf jeden Fall noch weiter nach oben klettern in der Bundesliga.

Aus meiner Sicht gibt es derzeit keinen Grund an einen Trainerwechsel zu denken.

Was denkt ihr!

Tomtheone