Creative Common source

Diese Tage fällt es mir wieder ganz besonders auf, der große Unterschied zwischen der deutschen Bundesliga und der englischen Premier League.

Während in Deutschland über Weihnachten und den Jahreswechsel alle Stadien geschlossen bleiben und sich die Profis ihren wohlverdienten Urlaub zum Jahresende gönnen, sieht das in England ganz anders aus.

Traditionell wurde am Boxing Day, also am zweiten Weihnachtsfeiertag gespielt und auch an diesem Wochenende werden die Menschen in die Stadien strömen. Selbst am Neujahrstag gibt es keine Ruhe für Spieler und Fans, denn das Jahr 2019 startet sogleich mit dem 21. Spieltag und 3 Spielen. Auch den ganzen Januar wird dann an jedem Wochenende durchgespielt, und natürlich auch im Februar, wenn die anderen europäischen Ligen wieder ihren Spielbetrieb aufnehmen.

Keine Winterpause wäre für deutsche Vereine und Fans undenklich, hierzulande genießt man dann auch einmal die fußballfreie Zeit und hat endlich einmal Zeit für andere Sachen. Viele Stadien wären insbesondere in der unteren Ligen zu dieser Zeit aufgrund der winterlichen Wetterverhältnisse eh nicht bespielbar, und dem Spielausfall wird hiermit gleich vorgebeugt. Obwohl es natürlich auch insbesondere zu Beginn der Rückrunde in der Bundesliga immer mal wieder zu Absagen kommt, wenn das ganze Stadion von einer dicken weißen Schneedecke bedeckt ist.

In England sieht das aber wettermäßig ein bisschen anderes aus. Schnee fällt hier so gut wie gar nicht und auch die Temreraturen sind zu dieser Zeit viel angenehmer als in Deutschland. Spielabsagen sind also eher nicht zu befürchten.

Und traditionell wurde halt immer schon durchgespielt und die Fans und Spieler sind es gewohnt auch zu Weihnachten oder Neujahr ihre Zeit im Stadion zu verbringen. Ob das immer gut für den Familienfrieden sein mag, ist eine ganz andere Sache.

Creatice Common source

Aber auch in der Premier League ändern sich die Zeiten. Ab der nächsten Saison soll dann doch eine zweiwöchige Pause eingeführt werden. Der Spielbetrieb wird aber nicht über Weihnachten oder den Jahreswechsel ruhen, sondern erst im Februar. Und dann auch nicht für alle Teams zur gleichen Zeit, sondern versetzt im Wechsel.

An den Wochenenden sollen dann nur noch 5 Partien stattfinden und jeweils 10 Teams haben dann an diesen Tagen zum ersten Mal die Möglichkeit sich zu regenerieren. Diese Winterpause soll aber erst einmal auch nur für die 20 Teams der Premier League gelten. Die Teams in den Ligen 2 bis 4 werden auch in der nächsten Saison aufgrund der hohen Anzahl von 46 Spieltagen ohne die Möglichkeit auskommen müssen, sich innerhalb der Saison ein wenig erholen zu können.

Der Spielplan der englischen Teams ist fürwahr mehr als voll und viele Vereine klagen bereits seit langem über die hohe Belastung ihrer Spieler. Warten wir nun einmal ab, ob sich diese Neuerung dann auch positiv auf die internationalen Plazierungen der englischen Teams auswirken wird.

In der nächsten Runde der Champions League kommt es ja dann zu mehreren interessanten Duellen zwischen Vertretern der ausgelaugten Premiers League und der ausgeruhten Bundesliga.

Wer da wohl am Ende triumphieren wird?