Metalist Stadium in Kharkiv, photo Валерий Дед

In der Europa League sind die beiden letzten deutschen Vertreter Eintracht Frankfurt und Bayer Leverkusen bei ihren jeweiligen Auswärtspielen in der ersten Runde der K.O. Phase über ein Unentschieden nicht hinausgekommen. Trotzdem haben beide Mannschaften weiterhin gute Voraussetzungen für das Erreichen des Achtelfinals.


Eintracht Frankfurt beeindruckende Serie in der Gruppenphase von 6 Siegen in Folge ist nun leider dahin. Bei dem ukrainischen Vertreter Schachtar Donezk musste die Eintracht sich am Ende mit einem 2:2 zufrieden geben.

Und das obwohl man fast 80 Minuten in Überzahl gespielt hat, denn Schachtar Spieler Taras Stepanenkosah bereits in der 11. Minute wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt bereits reich an ersten Höhepunkten und die Fans beider Teams durften bis dahin auch schon einmal jubel beziehungsweise verzweifeln.

Zuerst war es Eintracht-Spieler Martin Hinteregger, der bereits in der 7. Minute nach einem Freistoß den Ball zur Führung der Gäste ins Tor der Hausherren köpfte. Aber die Antwort von Donezk kam von postwendend, denn Marlos verwandelte eiskalt einen Foulelfmeter, nachdem der Brasilianer Moraes im Strafraum der Frankfurter gefoult wurde.

Im Verlauf der ersten Halbzeit beruhigte sich die Partie dann ein wenig, obwohl Frankfurt immer wieder versuchte, Druck aufzubauen. In der zweiten Hälfte wurden die Gäste dann immer stärker und versuchten ihre Überzahl auszunutzen, was ihnen in der 50. Minute dann auch endlich gelang. Nach einer tollen Flanke von Jovic war es Filic Kostic, der den Ball am langen Pfosten bekam und ohne Probleme zur erneuten Frankfurter Führung einschieben konnte.

Aber wer nur gedacht hatte, dass Donezk nun am Ende war, sah sich schnell getäuscht. Die Gastgeber dachten nicht daran aufzugeben, und nachdem sie das nächste Power-Play der Frankfurter überstanden hatten, war es Taison, der in der 67. Minute nach einem schönen Doppelpass zur wiederholten Ausgleich treffen konnte.

Frankfurt versuchte in Folge alles, um noch den Siegtreffer zu erzielen, aber insbesondere Costa scheiterte mehrmals mit vielversprechenden Aktionen. Demzufolge stand am Ende ein 2:2 auf der Anzeigetafel und beide Mannschaften können sich weiterhin Chancen auf das Erreichen der nächsten Runde ausrechnen.

Und auch wenn Frankfurts Siegesserie gerissen hat, hat die Eintracht doch nun seit 7 Spielen in der Europa League nicht mehr verloren. Darauf sollten die im Rückspiel doch unbedingt aufbauen, dann könnte in dieser Saison noch viel mehr drin sein.


Der zweite deutsche Vertreter Bayer Leverkusen war zu Besuch bei dem russischen Team FK Krasnodar und auch in diesem Spiel mussten sich beide Team zum Ende die Punte teilen.

Leider war diese Partie bei weiten nicht so aufregend wie das Spiel in Donezk, denn keiner der beiden Mannschaften gelang es während der gesamten 90 Spielminuten ein Tor zu erzielen. Bayer-Spieler Lucas Alario schaffte es zwar in der 88. Minute , den Ball im Tor der Gegner unterzubringen, aber wegen vorherigen Handspiel wurde dieses Tor leider nicht gegeben.

In der ersten Häfte war das Spiel noch ziemlich ausgeglichen und es waren die Gastgeber aus Krasnodar die durch Kristoffer Olsson die beste Gelegenheit hatten, aber der schwedische Spieler verfehlte mit seinem Schuss aus sieben Metern das Tor der Leverkusener.

Nach dem Seitenwechsel waren es dann die Gäste, die das Spiel immer besser in den Griff bekamen, aber Leverkusen gelang es dabei nicht, wirklich gefährliche Chancen zu kreieren. Da auch den Spielern von Krasnodar nicht mehr viel zu gelingen schien, blieb es am Ende bei einem torlosen Unentschieden.

Die Leverkusener Mannschaft um Trainer Peter Bosz hat trotzdem weiterhin sehr gute Chancen im Rückspiel vor eigenem Publikum das Ticket für das Achtelfinale zu lösen, auch wenn die Mannschaft sich dann im Vergleich zum gestrigen Spiel noch einmal deutlich wird steigern müssen.


Hoffen wir einmal, dass die beiden deutschen Vertreter in der Europa League diese weiterhin gute Ausgangslage im Rückspiel nicht verspielen, damit wir Frankfurt als auch Leverkusen auch im Achtelfinale spielen sehen können.