Creative Common photo drischdi Pixabay

Wenn man den Bundesliga-Spieltag am Wochenende aus Sicht des amtierenden Meisters Bayern München betrachtet, könnte man sich fast zufrieden zurücklehnen.

Selber hat man das eigene Heimspiel am Samstag überzeugend mit 3:1 gegen Schalke 04 gewonnen, und damit konnte man nach dem Auswärtssieg im DFB-Pokal Achtelfinale bei Hertha BSC den zweiten ganz wichtigen Sieg in dieser Woche eingefahren.

Bayern-Angreifer Robert Lewandowski scheint mit seinem Doppelpack gegen Schalke gezeigt zu haben, dass mit ihm auch in der zweiten Saisonhälfte zu rechnen ist und er mal wieder heiß auf die Trophäe des besten Torschützen ist.

Und auch die Ergebnisse der anderen Spitzenteams geben dem Rekordmeister mal wieder einen Grund zur Hoffnung. Insbesondere das Spiel zwischen dem Tabellenführer Borussia Dortmund und der TSG Hoffenheim.

Mit 3:0 hattte Dortmund bereits geführt, nur um sich nach 90 Minuten mit einem 3:3 Unentschieden zufrieden geben zu müssen. Ein Unentschieden, welches sich für den BVB wie eine Niederlage anfühlt, denn solch eine klare Führung darf man nicht mehr aus der Hand geben. Und nun hat Bayern wieder zwei Punkte aufgeholt und liegt nur noch fünf Zähler hinter Borussia Dortmund.

Und auch die zweite Borussia, die aus Mönchengladbach hat an diesem Spieltag Federn lassen müssen. Hertha BSC war zu Besuch und die Berliner haben den vormaligen Tabellenzweiten mit 3:0 aus dem eigenen Stadion geschossen. Vor diesem Spiel wurde Mönchengladbach sogar selber noch als Meisterschaftskandidat gehandelt, auch wenn man nun immer noch auf Platz 3 der Tabelle liegt, scheinen solche Überlegungen doch auf einmal ziemlich weit hergeholt.


Und auch der Tabellenvierte RB Leipzig kam in seinem Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt über ein 0:0 Unentschieden nicht hinaus. Dieses Spiel hatte ich in meiner Spielvorschau ausführlich besprochen und eigentlich von beiden Teams mehr erwartet. Nicht nur das ich extra bei Betscorum.com auf einen Heimsieg von Leipzig gewettet hatte, auch das Frankfurts Topsturm in diesem Spiel leer ausgegangen ist, hat mich doch sehr überrascht.

Aber des Einen Leid ist des Anderem Freud, und diesmal waren die Bayern die Mannschaft, die sich nach diesem Spieltag bei den Gegnern seiner unmittelbaren Rivalen bedanken darf. Den eigenen Rückstand zum Tabellenführer konnte man wieder einmal verkürzen und zur selben Zeit haben die eigenen Verfolger ganz wichtige Punkte liegen lassen und liegen nun wieder deutlicher hinter den Münchenern.


Über fehlende Spannung kann sich in dieser Saison in der Bundesliga wohl keiner beschweren. Noch ist das Rennen um die Meisterschaft noch lange nicht entschieden, und auch wenn Borussia Dortmund noch 5 Punkte Vorsprung hat, ist das doch kein sicheres Polster. Noch gibt es 13 Spieltage zu absolvieren, an denen noch viel passieren kann und mit Sicherheit auch wird.

Freuen wir uns also auf den nächsten Spieltag, an dem Borussia Dortmund in Nürnberg und die Bayern in Augsburg antreten müssen. Auf dem Papier für beide Teams eigentlich leichte Aufgaben. Aber was scheint in dieser Saison denn wirklich einfach zu sein?