Creative Common photo Gellinger Pixabay

20. Spieltag der Fußballbundesliga und auf dem Programm standen für die beiden Topteams Borussia Dortmund und Bayern München jeweils anspruchsvolle Auswärtsaufgaben.

Der amtierenden deutsche Meister aus München musste zu Bayer Leverkusen, die sich mit ihrem neuen Trainer Peter Bosz in einem gefühlten Aufwärtstrend sehen und diesen jetzt auch mal beweisen wollten. Bayern München hatte zwar die letzten 7 Bundesligaspiele gewinnen können, lag aber vor diesem Spieltag immer noch 6 Punkte hinter dem BVB.

In den ersten Hälfte des Spieles waren es zunächst auch die Hausherren, die druckvoller agierten, aber kurz vor der Pause war es der deutscher Meister, der nach Müller-Flanke und Goretzka-Kopfball mit 1:0 in Führung ging.

In der zweiten Hälfte waren es aber dann die Leverkusener, die das Spiel übernahmen und schließlich auch zu ihren Gunsten drehen konnten. Zuerst war es Leon Bailey, der in der 57. Minute mit einem Freistoß den sehenswerten Ausgleich erzielte. Danach sah man bei Bayern wie schon so oft in der Hinrunde viele Ungenauigkeiten und Fehler und zwangsläufig ergaben sich für Leverkusen immer wieder Chancen, die diese in diesem Spiel auch einmal zu Nutzen wussten.

Erst war es Volland, der die Führung erzielte und kurz vor dem Ende verpasste Alario den Münchener dann auch noch den Gnadenstoß.

1:3 in Leverkusen, aus Sicht des (noch) amtierenden Meisters war man mal wieder ordentlich unter die Räder gekommen. Zum vierten Mal in dieser Saison gab es 3 Gegentore. Bei dem Anspruch, den die Münchener an sich selber haben, eine wohl unzulässige Quote. Und wenn man dann noch auf das Spiel der Konkurrenten aus Dortmuns schaut, muss man sich nach diesem Ergebnis um so mehr ärgern, hat man doch die große Möglichkeit verpasst, den Abstand zur Spitze zu verkürzen.


Denn nach einem Blick auf das Ergebnis Spiels des Tabellenführers, der bei Eintracht Frankfurt antreten musste, weiß man nun, dass der Vorsprung von Borussia Dortmund um einen weiteren Punkt angestiegen ist.

Aber der Tabellenführer wird damit wohl auch nur bedingt zufrieden sein, da der BVB doch auch selber Punkte hat liegen lassen.

Marco Reus - Creative Common photo Werner100359 -

War es zunächst noch Marco Reus, der die sehenswerte Führung erzielte, aber der Kapitän der Dormunder ließ danach noch einige weitere große Möglichkeiten aus, mit denen er diese Führung entscheidend hätte ausbauen können. So war es dann bereits vor der Pause der Frankfurter Jovi, der den von den Heimfans frenetisch bejubekten Ausgleich erzielte.

Auch nach der Pause spielten beide Mannschaften weiterhin auf Sieg und erspielten sich etliche Chancen, die aber auf beiden Seiten ungenutzt blieben. Die Zuschauer im Stadion jedenfalls bekamen ein Offensive-Feuerwerk zu sehen, bei dem am Ende nur noch ein paar mehr Tore gefehlt haben.

Am letztendlich dürften wohl beide Teams mit der Punkteteilung zufrieden sein, auch wenn man sich beim Spitzenreiter doch wohl innerlich ein wenig ärgern wird, ob der großen Chance, den eigenen Vorsprung noch weiter auszubauen.


Trotzdem liegt Dortmund nun 7 Punkte vor dem Tabellenzweiten, Borussia Mönchengladbach, welches durch ihren Sieg bei Schalke 04, den Rekordmeister noch überholt hatten.

Weiterhin hat der BVB in dieser Saison nun alle Fäden in den Fingern, um zum Saisonende endlich mal wieder die Meisterschale in den Händen halten zu dürfen.