Die Ausgangslage:

Der Tabellenfünfte trifft auf den Zehnten. Was erst einmal nicht nach der spannendsten Partie ausschaut, könnte sich zum Match des Spieltages herauskristallisieren.

Nachdem der Tabellenführer aus Köln wieder einmal zwei Punkte liegengelassen hat, könnte der Gastgeber Union Berlin mit einem schönen Sieg sogar die Führung in der Tabelle der 2. Bundesliga übernehmen. Wenn denn nicht auch St. Pauli sein Spiel gegen Holstein Kiel gewinnen sollte.

Die Berliner sind auch weiterhin in dieser Saison ungeschlagen und das würde die Mannschaft von Trainer Urs Fischer gerne ausbauen. Die beste Heimmannschaft hat bisher auch die beste Defensive zu bieten, die Grundlage für den positiven Saisonstart der Unioner.

Aber auch die auswärtsstarken Dresdner würden gerne in der Ferne weiter Punkte sammeln, aus den letzten 3 Spielen wurden aus fremden Stadien beachtliche 7 Punkte mit in die Elbestadt gebracht. Da auch der zuletzt gelb-gesperrte Patrick Ebert wieder mit an Bord sein wird, herrscht bei Dynamo nun Hoffnung, dass die Offensive um einiges gefährlicher sein wird, als beim letzten Heimspiel gegen Aue, in dem es trotz langer Überzahl am Ende nur zu einen 1 : 1 gereicht hatte.

Von einigen immer wieder mit dem doch eher unseligen Titel Ostderby belegt, hat es doch zwischen diesen beiden Mannschaften bisher bereits 65 Duelle gegeben. Die Bilanz spricht eindeutig zu Gunsten der Gäste, welche hiervon 30 Spiele für sich entscheiden konnten. Die Gastgeber aus Berlin konnten hingegen nur 16 Mal gegen die Dresdner gewinnen. In den letzten Jahren hat sich das Kräfteverhältnis aber eher umgedreht, so das die Unioner auch in dieses Spiel wieder als Favorit hineingehen. Aber man sollte in Berlin gewarnt sein, denn das letzte Heimspiel der Unioner gegen Dynamo ging in der letzten Saison übrigends 1:0 verloren, wofür man sich dann in Dresdner mit dem gleichen Resultat gerächt hat.

Auf jeden Fall können wir in Berlin mit einer wieder einmal ausverkauften Alten Försterei rechnen. Das Wetter verspricht zwar trübes und kühles Herbstwetter, aber ich bin mir sicher, das insbesondere die Fans des Gastgebers allen Anwesenden ordentlich einheizen werden. Für Stimmung ist gesorgt, und die Alte Försterei wird wieder einmal brennen.

Das Spiel:

Trotz einer frühen gelb-roten Karte für den Dresdner Nikolaou agierte Union besonders in der Offensive eher uninspiriert, die Folge war dann auch ein 0:0 zur Halbzeit. Auch in der zweiten Hälfte dann vor allen von Seiten der Berliner nicht viel Besserung, nach vorne ging nur wenig gegen die gutstehenden Dresdner. Auffälligster Spieler war dann auch der Dresdner Ebert, der trotz Unterzahl immer wieder nach vorne ging und auch selber versuchte abzuschließen.

Kurz vor Ende hatte dann Abdullahi doch noch die große Chance auf den Führungstreffer für die Berliner, doch er scheiterte an der Parade von Dynamo-Schlussmann Schubert. In der Schlussphase drückte Union dann zwar doch noch und traf auch zwei Mal den Pfosten, aber das war es dann auch.

Nicht gerade der erwartete heiße Schlagabtausch zwischen zwei hungrigen Mannschaften, aber beide Teams können jeweils für sich beanspruchen, dass ihre Serie hält. Dresden entführt den nächsten Ausgangspunkt und Union bliebt ungeschlagen. Wenn auch man sich gerade in Berlin für dieses Spiel viel mehr vorgenommen hat.

Die große Chance auf die Tabellenführung war da, da auch Mitkonkurrent St. Pauli am heutigen Spieltag gepatzt hat. Auch die Hamburger enttäuschten bei 0:1 zu Hause gegen Kiel.

Dresden beendet diesen Spieltag auf dem 11. Platz, für Dynamo wird es jetzt auch langsam mal wieder Zeit einen Dreier einzufahren, um nicht in die Nähe der Abstiegsplätze abzurutschen.

Union rückt damit auf den dritten Tabellenplatz vor, nur zwei Punkte hinter dem führenden FC. Köln und dem HSV. Weiterhin gute Stimmung bei den Köpenickern.

Vorschau:

Am nächsten Spieltag wird es wieder heiß. HSV als Zweiter empfängt den Tabellenführer aus Köln. Die beiden Bundesligaabsteiger führen zwar die Tabelle an, sind aber offensichtlich in den letzten Wochen nicht wirklich in der besten Form. Zum Glück bekleckern sich die Verfolger gerade auch nicht gerade mit Ruhm und scheinen nicht unbedingt in der Lage diese Situation auszunutzen.

Union muss zum Zehnten nach Regensburg, welche am Montag noch in Bochum anzutreten haben. Bei einem jeweiligen Sieg wären diese beiden Mannschaften dann auch plötzlich ganz Nahe dran am Spitzentrio. Die 2. Bundesliga bleibt spannend, hier scheint für viele Clubs noch eine Menge möglich zu sein.

Das Feuer wird gerade so richtig geschürt, jetzt wird es dann Zeit, dass die Teams noch ein paar Kohlen rauf legen.

Ich freu mich schon!