Wieder einmal entscheidet YB das Spiel in den letzten Minuten, in der YB-Viertelstunde. In den letzten 5 Spielen gewannen die Young Boys 4 Spiele dank späten Toren, fast alle bereits in der Nachspielzeit. So auch im letzten Spiel gegen den FC St.Gallen. Spielstand in der 81 Minute: 1:2 für die St. Galler. Spielstand nach 90 Minuten: 3:2 für BSC YB. Torschütze: 3 Mal YB-Legende Hoarau.

Hoarau feiert seinen Hattrick - Bild: Thomas Hodel

Geschichte

Was hat es aber mit der YB-Viertelstunde auf sich? Die Geschichte der YB-Viertelstunde ist fast so alt wie die Geschichte von YB selbst. Sie geht auf die Zeiten zurück, als YB drei Mal nacheinander Meister wurde zwischen 1909 und 1911. Damals legte YB besonders grossen Wert auf das Konditionstraining. Sie waren deshalb den Gegnern körperlich derart überlegen, dass es zu vielen späten Toren führte und YB somit den Titel-Hattrick realisieren konnte.

Aktuell

In dieser Saison scheint die YB-Viertelstunde wieder genau so wichtig zu sein, wie damals. Gemäss Blick.ch hatte YB bereits im November, als noch nicht einmal die Hälfte der Spiele absolviert waren, 13 Tore in den letzten 15 Minuten geschossen. Wenn man die zwei Cup-Spiele dazu rechnet sogar 17.

YB ist den späten Toren treu geblieben. Nach 26 Spielen hat YB nun 24 Tore in der YB-Viertelstunde erzielt. Das sind 27.8% der insgesamt 70 Tore. Kein Wunder herrscht im Stadion immer beste Stimmung, auch wenn die Mannschaft in der 80 Minute in Rückstand ist.

Quelle: soccerstats.com

YB ist auf dem besten Weg, auch diese Saison wieder Meister zu werden. Der Vorsprung zum zweitplatzierten FC Basel beträgt 10 Spiele vor Schluss 21 Punkte. Wer weiss, ob das wiedererwachen der legendären YB-Viertelstunde ein Vorbote für einen weiteren Titel-Hattrick wie vor 100 Jahren ist?