Fußball / 2 bundesliga

sport-frei
2. Bundesliga - Köln ist durch, aber der Rest?
creative common pixabay Zwei Spieltage vor dem Ende der diesjährigen Zweitligasaison ist der Kampf um den Aufstieg in die 1. Bundesliga immernoch in vollem Gange. Von den vier möglichen Aufstiegskandidaten haben drei Teams ihr Spiel am Wochenende verloren, nur der FC Köln konnte endlich mal wieder einen Sieg feiern und sich damit vorzeitig die Meisterschaft und damit den direkten Wiederaufstieg sichern. Aber bei den drei anderen Team ist man sich nun immer weniger sicher, wer von ihnen denn in das deutsche Fußballoberhaus gehören würde. Nachdem am Freitag erst der SC Paderborn gepatzt und bei Armina Bielefeld verloren hatte, hat sich am darauffolgenden Samstag der Hamburger SV vor eigenem Publikum noch einmal richtig blamiert. Der große Favorit unterlag zu Hause mit 0:3 gegen das Kellerkind aus Ingolstadt und wurde nach dieser peinlichen Leistung berechtigterweise vom eigenen Publikum ausgepfiffen. Wer so spielt und verliert hat eigentlich nichts in der ersten Liga verloren. Und auch der FC Union unterlag auswärts in Darmstadt nach einer eigentlich guten Leistung und hat es damit verpasst, von den Fehlern der Konkurrenz zu profitieren. So blieb auf den Plätzen zwei bis vier vorerst alles beim Alten, aber nun sind nur noch zwei Spiele zu absolvieren und dabei kommt es an diesem Sonntag zu einem direkten Aufeinandertreffen zwischen dem SC Paderborn und dem HSV, und bei diesem Spiel hat psychologisch wohl der Gastgeber einen riesigen Vorteil. Der HSV scheint angeschlagen und hat schon seit sieben Spieltagen nicht mehr gewinnen können, sich dafür aber ganz bittere Heimniederlagen gegen Teams geleistet, die in der Tabelle viel weiter unten stehen. Mich würde es also gar nicht verwundern, würde der SC Paderborn den Hamburgern in diesem Spiel den Gnadenstoß verpassen und und die Gäste endgültig aus ihren Aufstiegsträumen wecken. Leider muss ich dazu sagen, denn eigentlich bin ich schon seit meiner Kindheit ein großer Fan des HSV, muss aber zugeben, dass deren Glanzzeiten schon ein Menschenleben weit zurück zu liegen scheinen. In den letgzten Jahren hat man bis auf wenige Ausnahmen nicht wirklich guten Fußball in Hamburg zu sehen bekommen, und wen nman berücksichtigt, wie sich die Mannschaft in diesem Jahr präsentiert hatte, muss man ihr wohl die Erstligareife absprechen. Auch wenn es weh tut! Und dann ist da noch Union, und das Team aus der Hauptstadt könnte gegenfalls von den Patzern der anderen beiden Konkurrenten profitieren. Wenn man denn das eigene Heimspiel gegen den FC Magdeburg gewinnen kann. In der Hinrunde gab es ein Unentschieden zwischen diesen beiden ostdeutschen Traditionsteams, und Magdeburg muss ihrerseits noch einmal richtig punkten, um wenigstens noch den 16 Tabellenplatz zu erreichen und den direkten Abstieg zu vermeiden. Dritter gegen Siebzehnter ist deshalb überhaupt keine klare Sache, und da es für beide Mannschaften noch um alles geht, können sich die Fans im Stadion An der Alten Försterei auf einen packenden und heißen Kampf beider Teams einstellen. Für Union Berlin wäre bereits das Erreichen des dritten Platzes, der zu Teilnahme an den Relegationsspielen mit dem 16. der ersten Bundesliga berechtigt. der bisher größe Erfolg in den gesamtdeutschen Fußballligen. Und sollte man am Ende diese Spiele gewinnen können, oder vielleicht sogar die Saison auf dem 2. Tabellenplatz beenden, hätte dieser sympathische Verein aus dem Südosten Berlins wieder einmal Geschichte geschrieben. Die eigenen Fans werden ihr Bestes tun, um in den verbleibenden Spielen ihre Mannschaft zum Unmöglichen anzutreiben damit vielleicht doch noch ein Wunder geschieht. Spannend bleibt es wohl bis zum letzten Spieltag, und ich drücke dem HSV als auch Union Berlin die Daumen, dass vielleicht sogar beide Teams im nächsten Jahr in der 1. Bundesliga wieder aufeinander treffen werden. Eisern Union und Nur der HSV !
0.00
7
0

sport-freiaktualisiert
Traumstart an der Alten Försterei
0.00
2
0